Hamburger Engelsaal - Hausproduktionen

Maske in Blau

Operette von Fred Raymond

In einer Neubearbeitung von Karl-Heinz Wellerdiek


Regie & Bühnenbild: Ulrich Schröder | Musikalische Leitung: Herbert Kauschka | Technische Leitung: Thomas Meyer | Regieassistenz: Linn Schiemann | Bühnenbild-Assistenz: Birgit Lang | Aufführungsdauer: 2,5 Stunden inkl. Pause


Presseartikel HIER KLICKEN!


Die wohl bekannteste deutsche Operette von Fred Raymond (Texte von Heinz Henske und Günter Schwenn), wurde 1937 im Berliner Metropoltheater uraufgeführt und ist nun - nach über 30 Jahren nach der letzten Premiere in Hamburg - in einer Bearbeitung für den Hamburger Engelsaal in die Hansestadt zurückgekehrt.

Maske in BlauDie Geschichte:

Ursprünglich von seinem Vater, Johann Strauß dem Älteren, für eine Beamtenlaufbahn vorgesehen, konnte der 1825 geborene Strauß beim Basslehrer Hofmann studieren. Schon seine ersten Auftritte waren gewaltige Erfolge. Nach dem Tod des Vaters übernahm Strauß dessen Orchester und wurde 1863 zum k.u.k. Hofball-Musikdirektor ernannt, d.h. er leitete alle Hofbälle. Er tat dies bis 1871, als er selbst um die Enthebung von diesem Posten ansuchte. Bis zu diesem Zeitpunkt komponierte Strauß nur Tanzmusik, was seinen Ruf als Walzerkönig begründete. 1864 traf er mit Jacques Offenbach zusammen, der ihn zur Komposition von Operetten anregte, die Strauß aber selbst immer als Komische Oper bezeichnete. Am 10. Februar 1871 hatte dann seine erste Operette im Theater an der Wien Premiere. Strauß komponierte rund zwanzig Operetten, darunter „Die Fledermaus“ (1874), „Eine Nacht in Venedig“ (1883) und „Der Zigeunerbaron“ (1885), fünfhundert Walzer, Polken und Quadrillen, ein Ballett („Aschenbrödel“) sowie eine Oper („Ritter Pasmán“). Der Walzer „An der schönen blauen Donau“ wurde so etwas wie eine inoffizielle Hymne Wiens und Österreichs. Johann Strauß starb am 3. Juni 1899 in Wien an einer Lungenentzündung.


Flyer und offizielle Pressefotos zum Download:

Maske in Blau
Flyer (PDF, 300 DPI, RGB)
Maske in Blau
Foto 300 DPI, RGB

Das schreibt die Presse zu "Maske in Blau":

Engelsaal Maske in Blau
Engelsaal