Hamburger Engelsaal - Hausproduktionen

Komm ein bisschen mit nach Italien

Die Schlagerrevue der goldenen 50er!


Buch und Regie: Karl-Heinz Wellerdiek
Musikalische Leitung: Herbert Kauschka
Bühnenbild: Ulrich Schröder (✝)
Technische Leitung: Thomas Meyer
Aufführungsdauer: 2 Stunden - 1 Pause

Gisela Müller, Film-Schauspielerin:
Yvonne Disqué oder Birgit Lünsmann
Egon Meier, Reklame-Chef:
Philip Lüsebrink oder Karl-Heinz Wellerdiek
Angelo Massimo, Pizzeria-Besitzer:
Michael Ashton, Markus Bruker oder Herbert Kauschka


Presseartikel HIER KLICKEN!


Auf der Hafenpromenade in Capri treffen sich im Spätsommer 1959 zwei deutsche Touristen: Gisela Müller, die bekannte Heimatfilm-Schauspielerin aus Berlin und Egon Meier, der erfolgreiche Besitzer einer Werbeagentur (Reklame-Meier) aus Bielefeld. Jeder von ihnen hat sich seine Scheibe vom großen Wirtschaftswunderbraten abgeschnitten und heute ist man wieder wer und kann sich die Ferien an der Adria leisten! Bella Italia, Pizza-Napoli, Chianti-Wein und die Blaue Grotte. Lassen Sie die große, alte Zeit des deutschen Schlagers an sich vorbeiziehen. „Schuld war nur der Bossa-Nova“, „Es gibt kein Bier auf Hawaii“, “Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“, „Zuckerpuppe“, „Tulpen aus Amsterdam“, „Pigalle“ und die legendären „Capri-Fischer“ sind nur einige der fast 50 unvergessenen Melodien dieses vergnüglichen 50er-Jahre-Abends.


Flyer und offizielle Pressefotos zum Download:

Komm ein bisschen mit nach Italien

Flyer (PDF)

Oma Krögers Bismarckhering

Foto 300 DPI, RGB


Das schreibt die Presse zu "Komm ein bisschen mit nach Italien ":

Abendblatt: Was für ein vergnüglicher Abend!

MOPO: Eine charmante, witzige Revue zum Mitsingen.

BILD: Unvergessene Ohrwürmer zum Mitträllern.

NDR 90,3: Bella, bella, bella Marie; bei den „Capri-Fischern“ sang der ganze Saal.